CDs

Yannis Anft Trio • Fluff

Fluff

Artikelnummer: TPR201701
Stückpreis: 14,90 EUR
(inkl. 19,00% MwSt. und zzgl. Versandkosten)
Lieferzeit: 2-5 Werktage

YANNIS ANFT TRIO • Fluff

Yannis Anft (keys)
Alexander Dawo (b)
Leif Berger (dr)

01 Fluff
02 Fäden
03 Morphe
04 Layla
05 Mantra
06 Aycoihd
07 Rand
08 Schaf im Schnee
09 Mara’s Dance
10 Khoa
11 16th of May

All music written by Yannis Anft, recorded, mixed and mastered by Christian Heck. Photography by Johanna Klein, illustrations by Yannis Anft, design by Phila Demi.

„Fluff“ ist eine Sammlung von Kompositionen, Improvisationen und Miniaturen. Leader, Pianist, Keyboarder und Komponist Yannis Anft, Bassist Alexander Dawo und Schlagzeuger Leif Berger präsentieren auf ihrem Debütalbum ihre Musik, welche eine enorme Bandbreite irgendwo zwischen Indie-Synthpop, atonaler, improvisierter Musik und impressionistischen Klavierstücken umfasst. Dabei sind einige Ausschnitte eines frei improvisierten Konzertes aus dem geschichtsträchtigen Kölner Loft zu hören. Die Vorlieben der drei jungen Künstler haben sich in diesem gemeinsamen Erstwerk in einer niemals langweilenden, pulsierenden Klangcollage vereint.

Florian Ross Trio • BIG FISH & SMALL POND

Big Fish & Small Pond

Artikelnummer: INT33962
Stückpreis: 5,90 EUR
(inkl. 19,00% MwSt. und zzgl. Versandkosten)
Lieferzeit: 2-5 Werktage

FLORIAN ROSS TRIO • Big Fish & Small Pond (2005)

jetzt zum vergünstigten Preis als Restbestand!

Florian Ross (p)
Dietmar Fuhr (b)
Stéphane Huchard (dr)

01 Puddles – Swim I
02 Lucky for a Quarter
03 Tizzie Whizzie
04 Small Pond -Swim II
05 Obvious
06 Heads Up
07 Compared to what?
08 Big Fish – Swim III
09 Petit Paul
10 Pool Boy – Swim IV
11 Madrid
12 Giant Steps
13 My Addressbook

Jazzdimensions.de
Herbert Mennenga

„Der Kölner Pianist Florian Ross ist keiner, der um jeden Preis auffallen muss; im Gegenteil, er ist ein stiller Teilhaber am aktuellen europäischen Jazzgeschehen. Seine Veröffentlichungen rufen nicht die üblichen Postillen der Szene mit überschwenglichem Lob auf den Plan, wie es leider bei weniger gelungenen Aufnahmen bekannterer Musiker sonst immer wieder passiert.

Aber verstecken muss er sich nicht, weder hinter großen Namen noch hinter deren Aufnahmen. „Big fish & small pond“ ist seine zweite CD in der klassischen Piano-Trio Besetzung mit Bass und Schlagzeug geworden, und hier offeriert er dem Zuhörer dreizehn mal seine Welt voller wunderbarer Melodien, z.B. im Stück: „Pool boy“.

Die Musik, die Florian Ross auf „Big fish & small pond“ präsentiert, steht in ihrer schlichten Schönheit einfach für sich selbst. Jeder, sei er auch ungeübt im Hören von Jazzstücken, kann sich diesen Melodien ganz unbefangen nähern. Sie laden zum Träumen ein, und verführen zur Flucht aus dem Alltag. Florian Ross, der seine Einflüsse bei Bill EvansBud Powell und Bobo Stenson sieht, wird hoffentlich bald zu einen großen Fisch, und dann muss er nur aufpassen, dass der Teich, in dem er sich bewegt, nicht zu klein wird. Aber dann gibt es immer noch das endlos weite Meer der Internationalität.

Die einzige Coverversion auf diesem Album ist John Coltranes „Giant steps“, das Ross entschleunigt hat, und so die vielschichtige Melodie mit der Präzision eines Chirugen freilegt. Erst hier erkennt man die wahre Schönheit dieses Songs, die ansonsten meist von der rasenden Schnelligkeit des Originals verdeckt wird.

Last Chance Dance • LAST CHANCE DANCE

Last Chance Dance

Artikelnummer: TPR201601
Stückpreis: 14,90 EUR
(inkl. 19,00% MwSt. und zzgl. Versandkosten)
Lieferzeit: 2-5 Werktage

The trio Last Chance Dance is a project founded by Irish saxophonist Matthew Halpin and two of Cologne’s most in demand jazz musicians, upright bassist David Helm and drummer Fabian Arends.

Their debut album of the same name was recorded in October of 2015. The group’s repertoire reflects not only their musical tastes but more importantly their shared appreciation for traditional jazz music and its story telling potential. Their clear, energetic and playful way of interpreting music gives a new glow even to the most familiar jazz standard, inviting the audience to lean back and witness pure spontaneity, wordless understanding and expressive musicianship.

Recorded at Kammermusiksaal Deutschlandfunk Cologne on October 22nd/23rd 2015. Recorded by Christian Heck. Mastered by Markus Braun.

Matthew Halpin – Tenor Saxophone
David Helm – Double Bass
Fabian Arends – Drums

01 But not for me (Gershwin)
02 Moonlight in Vermont (Suessdorf, Blackburn)
03 Trinkle, Tinkle (Monk)
04 Last chance dance (Halpin)
05 I’ll be seeing you (Fain, Kahal)
06 Reincarnation of a lovebird (Mingus)
07 Monica’s garden (Motian)
08 Reflections (Monk)
09 Flamingo (Grouya, Anderson)
10 Memories of you (Blake, Razaf)

Last Chance Dance

Florian Ross Quintet • LINES & CROSSCURRENTS

Lines & Crosscurrents

Artikelnummer: TPR201501
Stückpreis: 10,90 EUR
(inkl. 19,00% MwSt. und zzgl. Versandkosten)
Lieferzeit: 2-5 Werktage

NEW REVIEWS IN!
allaboutjazz.com jazzthing.de jazzenzo.nl kultur-tipp.ch axs.com irishtimes.com jazzweekly.com

Die neueste und erste CD auf TOY PIANO RECORDS, dem neuen label des Kölner Jazz-Musikers und -Komponisten Florian Ross.

Im Juni 2015 aufgenommen im großartigen Kammermusiksaal des Deutschlandfunks in Köln mit:

Florian Ross (p, synth)
Markus Segschneider (pedal steel, g)
Niels Klein (cl, bcl, ts)
David Helm (b)
Fabian Arends (dr)

01 ARP (Ross)
02 Exhibit A (Ross)
03 Augmented Reality (Ross)
04 Etch-a-Sketch (Ross)
05 Mosel (Ross)
06 Manifold (Ross)
07 Greenland (Ross)
08 Novachord (Ross)
09 Venture Cabinet (Ross)
10 Drift Wood (Ross)
11 Rough Patch (Ross)
12 ARP II (Ross)

 

Hier Infos zur Pedal Steel.

Mit 12 nagelneuen Kompositionen, maßgeschneidert auf das ungewöhnliche line-up mit Pedal-Steel und Klarinette. Einerseits eine Rückkehr zu den Wurzeln von Florian Ross, der als Teenager Wochenende für Wochenende als Keyboarder in seiner ersten Jazz-Rock Band „Moove“ unterwegs war, andererseits die Verbindung mit aktuellem Jazz des 21. Jahrhunderts, freier Improvisation, Soundscapes, Grooves und der musikalischen Erfahrung der letzten 25 Jahre als Pianist und Organist.

Der große Steinway-Flügel im Kammermusiksaal steht einem virtuellen Analogsynthesizer gegenüber, die Klarinetten vereinen sich mit Elektronik und dem Tenorsaxofon, die Pedal Steel entführt in Richtung Country, Folk und Hawaii. Das ganze gepusht durch das energiegeladene Spiel von Bass und Drums. Eine ganz ungehörte, ernst gemeinte und voller Liebe gewählte Kombination, ohne unnötigen Retro-Ballast!